Projekt „Kontakt- und Beratungsstelle im Schiffchen“

Das kostenfreie Angebot ist offen für alle Meißner Bürger im Alter von 18 bis 67 Jahren, die einen kompetenten Ansprechpartner für ihre aktuellen Lebens- und Problemlagen suchen. Hier finden Sie klärende Gespräche.

Wir helfen

  • beim Erstellen von Bewerbungen
  • bei Problemen oder Ängsten im Umgang mit Ämtern und Behörden
  • beim Ausfüllen von Anträgen
  • bei der Suche von passgenauen Hilfen zu Themen wie
    • - Nachholen von Abschlüssen oder Weiterbildung
    • - Beratung zur Teilhabe
    • - Beratung zur Pflege
    • - Häusliche Gewalt
    • - Überschuldung
    • - (drohende) Arbeitslosigkeit
    • - (drohender) Wohnungslosigkeit
    • - Sucht/Suchtmittelmissbrauch
  • bei der Schaffung sozialer Kontakte
  • bei persönlichen Problemen und der Bewältigung schwieriger Lebenslagen

offene Beratung

montags und mittwochs

9:00 Uhr-12:00 Uhr / 13:00 Uhr-16:00 Uhr

freitags

9:00 Uhr-12:00 Uhr

individuelle Beratung mit Termin

dienstags und donnerstags

9:00 Uhr-17:00 Uhr

Ergänzende Angebote der Kontaktstelle

dienstags

8:30 Uhr - 10:30 Uhr

offenes Frühstück

              

mittwochs

wechselnde Themennachmittage

Bitte beachten Sie dazu die aktuellen Aushänge im Schaukasten neben der Eingangstür.

 

donnerstags

16:00 Uhr - 18:00 Uhr

Kreativangebote

 

freitags

16:00 Uhr - 21:00 Uhr

Spieleabend für Jedermann

 

auf Anfrage/nach Vereinbarung

mehrtägige Kurse in festen Kleingruppen

(z.B. Kreativ-Workshops, Bewerbungs-training, Kurse zur Suchtprävention und Gesundheitsförderung)

Diese Angebote werden entsprechend ausgeschrieben. Die Teilnahme ist kostenlos und erfordert eine vorherige verbindliche Anmeldung in der Kontaktstelle.

Kontaktdaten:

Gemeinnütziger Sozialer Förderkreis GSF e.V.
„Kontaktstelle im Schiffchen“
Siebeneichener Str. 2-3
01662 Meißen

Für weitere Informationen erreichen Sie uns unter:

Ansprechpartner

Thomas Schimmel

03521-40898 19

 

 

Die Kontakt- und Beratungsstelle im Schiffchen ist ein Projekt des GSF e.V. und wird gefördert durch die Stadt Meißen, den ESF und den Freistaat Sachsen.